Politik

War da was? Die Osnabrücker Frauenbewegung seit 1968: Politisches und Persönliches

Herausgegeben vom Zweiten Frauengeschichtsverein Osnabrück e.V.

 

Die Frauenbewegung des 20. Jahrhunderts hat erfolgreich darum gekämpft, dass sich das Bewusstsein gegenüber der Rolle der Frau in der Gesellschaft verändert hat und sich die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Frauen verbessert haben. Auch in Osnabrück setzten damals streitbare Frauen ihre Rechte und Belange in allen Bereichen des öffentlichen Lebens durch – sei es in Politik, Kultur, Wissenschaft oder Bildung. Die Geschichte und die Leistungen der Osnabrücker Frauenbewegung beleben die Beiträge dieses Bandes neu: Die Autorinnen zeigen, wie viele – heute zum Teil selbstverständlich scheinende – Initiativen, Einrichtungen und (Lebens-)Möglichkeiten für Frauen im Zuge der Frauenbewegung in Osnabrück erst erstritten und erkämpft werden musssten. Sie berichten u.a. von der Einrichtung des Frauenhauses, den Frauenunis und der Frauenforschungsprofessur, von der Durchsetzung der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, vom Einzug der Frauen in Gewerkschaften und Verbände und davon, dass Frauen in der Literatur und Musik oftmals überhaupt erst sichtbar gemacht werden mussten.  
(Mit einem Grußwort von Eva Rühmkorf, erste deutsche Frauenministerin)

War da was?V E R G R I F F E N !

 

Zweiter Frauengeschichtsverein Osnabrück e.V.

 

War da was?

 

132 Seiten
gebundene Ausgabe
Abbildungen in Farbe und s/w
1. Auflage 2008
ISBN 978-3-929979-88-6
Euro 14,–

Asien
Kinder
Umwelt