Politik

Zwischen Heimat und Zuhause

Deutsche Flüchtlinge und Vertriebene in (West-)Deutschland 1945–2000

Herausgegeben von Rainer Schulze zusammen mit Reinhard Rohde und Rainer Voss


»Mir fiel auf, dass ich mich bei dem Gedanken ertappte: ich lebe jetzt und mit der Vergangenheit. Als ich es merkte, überlegte ich, wie es vorher war. Da lebte ich jetzt und in der Vergangenheit.«
Ende 1950 waren rund ein Sechstel der Bevölkerung der alten Bundesrepublik (der drei Westzonen) und sogar ein Viertel der Bevölkerung der DDR Flüchtlinge oder Vertriebene, die ihre Heimat in Ostdeutschland, Osteuropa und Südosteuropa am Ende des Zweiten Weltkrieges verloren hatten. Das Zusammenwachsen von Einheimischen und der durch Flucht oder Vertreibung Hinzugekommenen verlief weder gradlinig noch konfliktfrei, wie die Beiträge diese Bandes herausstellen. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Selbst- und der Fremdwahrnehmung der von diesem Prozess betroffenen Bevölkerungsgruppen sowie Reaktionen der politisch-gesellschaftlichen Kräfte auf diese Konfliktsituation. Alle Beiträge wurden eigens für diesen Band geschrieben. Die Autoren kommen aus verschiedenen Fachdisziplinen: Historiker, Politologen, Soziologen, Volkskundler, Sozial- und Literaturwissenschaftler – die unterschiedlichen Ansätze machen die Vielfalt der Aspekte deutlich, die bei der noch notwendigen Erinnerungsarbeit eine Rolle spielen.

   

Zwischen Heimat und ZuhauseV E R G R I F F E N !

 

Rainer Schulze

 

Zwischen Heimat und Zuhause

 

304 Seiten
gebundene Ausgabe
Abbildungen in s/w
1. Auflage 2001

ISBN 978-3-929979-62-6

Euro 20,50

Asien
Kinder
Umwelt